Umweltschutz im Programm der Ravensburger FDP zur Kreistagswahl 2019

Im April haben die Kandidaten der FDP für den Kreistag Ravensburg ein gemeinsames Wahlprogramm diskutiert. Wir haben uns mit den liberalen Kernthemen auseinander gesetzt: Familie, Bildung, Digitalisierung sind auch im Landkreis Ravensburg von zentraler Bedeutung für alle Liberalen. Das vollständige Wahlprogramm können Sie hier nachlesen >>

Natürlich habe ich die Gelegenheit genutzt und einen Abschnitt mit Umweltschutzthemen eingebracht.

Zu meiner großen Freude wurde meine Initiative von den Kandidaten sehr positiv aufgenommen. Es war klar zu erkennen, dass der Umweltschutz ein im Vergleich zu bisherigen Wahlprogrammen deutlich stärkeres Gewicht bekommen sollte. Nach konstruktivem Austausch und – etwa beim Standpunkt zum Kiesabbau im Altdorfer Wald – kontroverser Diskussion wurde der folgende Abschnitt ins Wahlprogramm aufgenommen.

Wer mich kennt – oder schon etwas durch diese Seiten gestöbert hat – wird meine „Handschrift“ wieder erkennen.

Umweltschutz

  • Wir treten ein für den Schutz unserer Natur- und Kulturlandschaft. Von zentraler Bedeutung sind dabei Maßnahmen gegen das Insektensterben, für die Reinhaltung des Grund- und Trinkwassers sowie zur Eindämmung des Klimawandels.
  • Wir unterstützen daher öffentliche und private Aktionen wie „Blühender Landkreis Ravensburg“ zur Erhaltung der Artenvielfalt.
  • Wir setzen uns für konsequenten Gewässerschutz gleichermaßen bei Grund- und Oberflächenwasser ein. Bei der Nutzung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln sollen die Konsequenzen für die Gesellschaft und die Umwelt sorgfältig abgewogen werden. Das gilt insbesondere für die Entsorgung von Resten aus Biogasanlagen und anderen Stoffen, die bislang regelmäßig auf Feldern landen.
  • Bei der Bewirtschaftung öffentlicher Flächen sollen die Faktoren Naturschutz, Tierwohl und Nachhaltigkeit stärker berücksichtigt werden. Das gilt auch bei der Nutzung in Form der Verpachtung.
  • Wir fordern ein unbürokratisches und sachorientiertes Vorgehen bei der Ausweisung von Wohn- und Gewerbe- und Industriegebieten bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Umwelt.
  • Eine Ausweitung des Kiesabbaus insbesondere im Altdorfer Wald soll nur zugelassen werden, wenn zweifelsfrei feststeht, dass keine Gefahr für das Trinkwasser besteht.

Das Wahlprogramm wurde anschließend vom Kreisvorstand der FDP Ravensburg (dem ich auch angehöre) übernommen und ist somit nun offizieller Standpunkt unseres Kreisverbands.